Verstandanteportas

Ein forderndes Gedicht: EIN NEUES DEUTSCHLAND BRAUCHT DAS LAND

Schnell, schneller, immer schneller rinnt die Zeit uns durch die Finger,
geht eine Symbiose ein mit Lüge, Stumpfsinn und Anderem, noch viel schlimmer.

Dessen ungeachtet wird weiter gelacht, gekreischt und sich amüsiert,
während bedrohliche Dunkelheit in einem fort eigene Werte, ja die eigene Identität filetiert.

Neben Kunst und Kultur gereichten uns Wissenschaft, Medizin, Forschung und Entwicklung einst zur Ehre,
führend und wahrlich bereichernd in und für die Welt war dieses Deutschland, ach, wenn es nur noch so wäre.

Was ist nur aus uns als Volk geworden,
dass wir Sicherheit, Freiheit, ja allumfassende Lebensqualität so geistlos entsorgen.

Wir haben unsere Seele verkauft an einen Teufel der Zwietracht sät,
mit falschen Propheten, stinkendem Geld und vergifteter Humanität.

Würde das Deutsche Volk doch nur wieder zusammenstehen und sich selbst endlich erkennen,
die eigenen Wurzeln stärkend, hoch erhobenen Hauptes das Joch aus Schuld und Sühne verbannen.

Dann, erst dann, könnte unser Vaterland wieder in wahrhafter Sicherheit und Freiheit erstrahlen,
souverän, konsequent und in sich ruhend Zukünftiges planen.

Auf dem eigenen Territorium neue Heimat, Gastgeber und Freund den geneigten Freunden sein,
in der Welt ein verlässlicher und wo nötig helfender Partner - stets vernunftbetont - obendrein.

Andreas Reinhardt / Gedicht v. 15.06.17

Meine Romane

 alle Details

Aktuelle Termine

BUCHBERLIN2018
Berliner Buchmesse
24.+25. November
2018
weitere Infos
________________________________

AUTORENLESUNG/BUCHPREMIERE
"Blutcoltan - Großangriff der zivilisierten Welt"
01. Dezember 2018
17:00 Uhr
Myer's Hotel Berlin
weitere Infos